Willkommen bei eseloehrchen.de - Lesen ist sexy!

Highlights 2014

Jahresrückblick auf mein Lesejahr 2014

Ich wünsche allen meinen Besuchern ein frohes neues Jahr!

Nun ist es schon fast Tradition, dass ich das neue Lesejahr mit einem Rückblick auf mein vergangenes Lesejahr beginne. Auch das letzte Jahr war für mich besonders, aber für uns Lesemenschen ist es ja auch jedes Mal spannend, neues zu entdecken und altbekanntes zu genießen.

Schon zum zweiten Mal habe ich die Frankfurter Buchmesse besucht und Menschen getroffen, die ich bisher nur virtuell kannte. Mein ganz besonderes Highlight war meine Verabredung mit Richard Dübell, er ist wirklich so nett, wie ich es mir vorgestellt hatte. Er hat mir sogar ein Foto mit Rebecca Gablé ermöglicht.

Rückblick Richard Dübell

Rückblick Rebecca Gablé

 

 

 

 

 

Rückblick Literaturschock

 

Sehr gefreut habe ich mich über unser kleines Literaturschocktreffen! Und meine zweite Wohnzimmerlesung war einfach fantastisch!

 

Im letzten Jahr war ich nicht ganz so „leselustig“ wie im vergangenen Jahr. Es tummeln sich lediglich 60 Bücher auf meiner Liste. Aber dafür waren auch nicht so viele Flops dabei wie im Jahr 2013.

Wenn mir ein Buch nach ca. 100 Seiten immer noch nicht gefällt, dann lese ich es nicht zu Ende. Dafür gibt es einfach viel zu viele gute Bücher. Im letzten Jahr habe ich es sechs mal nicht bis zum Ende geschafft. Es waren allesamt für mich neue Autoren und es waren alle Genres vertreten. Drei weitere Bücher habe ich zwar bis zum Ende gelesen, aber ich fand sie so schlecht, dass ich darauf verzichtet habe, diese Bücher hier vorzustellen. Leider war auch erneut ein Autor dabei, den ich nun endgültig von meiner Leseliste gestrichen habe. Ein Flop ist ja ok, aber wenn sich das häuft, dann mag ich nicht mehr.

Nun aber zu meinen Highlights. Ich habe im letzten Jahr viele wunderbare Bücher gelesen und dadurch 41 neue Autoren kennen gelernt. 19 Bücher habe ich von bekannten Autoren gelesen und drei schreibende Damen waren sogar mehrfach vertreten: Gina Mayer, Tereza Vanek und Charlotte Lyne. Scheinbar habe ich eine unbewusste Vorliebe für weibliche Schreiberlinge, denn sie tauchen in meiner Liste mit 37 Büchern auf. Genau so wie die deutschsprachigen Autoren. Auch da hat sich mit 37 Büchern ein leichter Überhang heraus kristallisiert. Und von diesen 37 Büchern wurden 26 Bücher von Autorinnen verfasst!

Genug Statistik? OK, dann präsentiere ich Euch jetzt meine Favoriten aus dem Jahr 2014!

Ich habe im letzten Jahr zwei Bücher gelesen, die Szenarien beschreiben, die fast schon da sind und mir genau aus diesem Grund eine dauerhafte Gänsehaut bereiten.: „The Circle“ von Dave Eggers und „Zero“ von Marc Elsberg. Diese Bücher beschäftigen mich immer noch und deshalb dürfen sie hier nicht fehlen!

Das Genre Gegenwartsliteratur war 13 mal vertreten und hier hat es Andreas Izquierdo mit seinem „Club der Traumtänzer“ aufs Treppchen geschafft. Dieses Buch ist einfach wunderschön!

Weitere tolle Bücher in diesem Genre waren: „Die Sünden meiner Väter“ von Liz Nugent und „Als wir unsterblich waren“ von Charlotte Roth.

Im letzten Jahr bin ich 22 mal in die Vergangenheit abgetaucht. Ich habe endlich den Anfang der Jahrhunderttrilogie von Ken Follett gelesen. Er ist für mich in diesem Genre einfach der Beste und so ist es nicht verwunderlich, dass „Sturz der Titanen“ sich den ersten Platz ergattert hat. Aber es waren noch einige sehr gute historische Romane dabei. Allen voran „Manduchai“ von Tanja Kinkel und „Das Mädchen aus Bernau“ von Charlotte Lyne.

Und nun komme ich zu der Königsklasse, den spannenden Büchern. Ich habe im letzten Jahr gemerkt, dass es immer schwieriger wird, mich in diesem Genre zu begeistern. Das liegt zum einen daran, dass viele Autoren zwar gute Spannung erzeugen, aber der Schreibstil mitunter sehr vernachlässigt wird. Und oft wird Spannung mit Ekelszenen verwechselt und solche Bücher haben bei mir ganz schlechte Karten.

Aber … es gibt rühmliche Ausnahmen.

Thriller 2014Und die größte Ausnahme ist für mich Martin Krist. Er schreibt spannende Bücher auf sehr hohem sprachlichen Niveau und so musste das Jahr sich fast dem Ende neigen bis ich mein diesjähriges Spannungshighlight gelesen habe: Engelsgleich! Dieser Thriller ist meine unangefochtene Nummer eins!

Ich habe im letzten Jahr 17 spannende Bücher gelesen und darunter war noch eins, was mich sprachlich absolut überzeugt hat: „Der Zorn der Kommissarin“ und deshalb ist Sabine Trinkaus für mich die Entdeckung des Jahres 2014. Eine befreundete Autorin hat mir verraten, dass sie eine hervorragende Vorleserin ist und deshalb habe ich mir fest vorgenommen, in diesem Jahr eine Lesung von ihr zu besuchen. Weitere richtig gute spannende Bücher waren „40 Stunden“ von Kathrin Lange und „Vergessen“ von Elke Pistor.


Highlights 2014

Ich freue mich auf mein Lesejahr 2015, auf viele spannende, interessante und bewegende Bücher. Und ich freue mich jetzt schon auf die nächste Buchmesse und viele Lesungen. Und natürlich freue ich mich auf Euch … auf Eure Kommentare und auf Eure Mails!

 

Alles Liebe von Eurer Nina

 

1 Kommentar

  1. Kathrin LangeKathrin Lange01-02-2015

    Liebe Nina, es freut mich, dass „40 Stunden“ auf Deiner Jahresliste gelandet ist und dir gefallen hat. Das ist für mich doch einmal eine schöne erste Nachricht im neuen Jahr! Ich wünsche Dir alles Liebe für 2015 – und wieder viele interessante, spannende, lustige … ach, einfach viele gute neue Bücher. Vielleicht ist ja „Gotteslüge“, Faris Islanders zweiter Fall, auch dabei. 😉 Ganz herzliche Grüße! Kathrin

Schreib deine Meinung!

*