Willkommen bei eseloehrchen.de - Lesen ist sexy!

Dreamon

Dream On – Tödliche Träume von Nikolas Stoltz – Rezension

Alles nur geträumt?

 

Die US-Firma DREAM ON hat eine faszinierende, virtuelle Traumwelt erschaffen, die sich absolut lebensecht anfühlt. Doch als sich ein erster Todesfall während eines Wunschtraums ereignet, wird die FBI-Agentin Lena Delago auf den Fall angesetzt. Zusammen mit dem Traumdesigner Nick Quentin versucht sie, dem skrupellosen Killer auf die Spur zu kommen. Erste Hinweise liegen in der verwunschenen Traumwelt Venedigs – und in Lena und Nick selber. Ein Spießrutenlauf zwischen Traum und Realität beginnt … (Inhaltsangabe Amazon)

 

Eine virtuelle Traumwelt, die man selbst gestalten kann – diese geniale Idee passt perfekt zu unserer Generation, die viel zu viel online ist und oftmals virtuelle Abenteuer mehr genießt als das reale Leben. Die Grundidee erinnerte mich zunächst an Second Life. Auch dort konnte man mittels selbst gestaltetem Avatar in eine völlig andere Rolle schlüpfen, sich ein zweites Leben aufbauen. Aber Dream on geht noch weiter, denn es ermöglicht den Zugang zum Unterbewusstsein des Träumenden, um den perfekten Traum zu kreieren. Die Vorstellung, sich jede Nacht an einen Wunschort zu träumen, ist natürlich sehr verlockend, aber die Gefahren hat Nikolas Stoltz sehr anschaulich dargestellt. Was passiert, wenn man die Kontrolle verliert? Wenn mein Unterbewusstsein wie ein offenes Buch lesbar ist und wie angreifbar und schwach mich das macht. Alleine diese grausige Vorstellung hat mir schon eine heftige Gänsehaut beschert.

Dream On hat mich von Anfang an fasziniert, woran der lebendige Schreibstil von Nikolas Stoltz nicht ganz unschuldig war. In der Dreamsphere schwelgt er förmlich in fantasievollen Beschreibungen, die sofort eine farbenprächtige Bilderflut in meinem Kopf ausgelöst haben. Neben diesem Overload an Luxus darf natürlich auch das gewisse Etwas an Erotik nicht fehlen und dann wiederum werde ich knallhart mit rasanten Actionszenen konfrontiert, die Nikolas Stoltz ebenfalls exzellent beherrscht. Eine perfekte Mischung, die mich an meinem Reader kleben ließ.

Nick Quentin ist so ein bisschen der Antiheld mit dem Herz auf dem rechten Fleck, den ich gerade wegen seiner Unvollkommenheit so mochte. Ihm zur Seite stehen ein paar schrullige Nerds und ich war sehr gespannt, ob und wie sie den Kampf gegen die skrupellosen Gegner aufnehmen. Die sind natürlich richtig fies und undurchsichtig, so dass ich zwischendurch gar nicht mehr wusste, wer nun mit falschen Karten spielt und wer auf welcher Seite steht. Der Spannungsbogen war bis zum Ende straff gespannt und ich bin jetzt schon neugierig auf die Fortsetzung!

 

Fazit: Gnadenlose Spannung, brillant beschriebene Actionszenen und eigenwillige Charaktere in einem außergewöhnlichen Plot machen Dream On zu einem spannenden Lesevergnügen und zu einem meiner Highlights in diesem Lesejahr.

 

Der Autor:

Nikolas Stoltz arbeitet seit knapp zwanzig Jahren im Marketing und Innovationsmanagement eines internationalen Telekommunikationskonzerns. In dieser Zeit hat er exzentrische Charaktere kennengelernt und irrwitzige Situationen in der modernen Arbeitswelt erlebt, die es wert waren, aufgeschrieben zu werden. Die Vorliebe des Autors für spannende Krimis und technische Innovationen hat zum Erstlingswerk „DREAM ON – Tödliche Träume“ geführt, einem temporeichen Thriller mit Elementen aus Science Fiction, Wirtschaftskrimi und Politdrama. Nikolas Stoltz richtet ein besonderes Augenmerk auf die kontroverse Diskussion rund um den „gläsernen Bürger“ und die allgegenwärtige elektronische Überwachung. Er wurde 1973 in Lübeck geboren und lebt heute mit seiner Familie in der Nähe von Bonn. (Quelle: Amazon)

Dream On – Tödliche Träume “ ist im Feuerwerke Verlag erschienen

Webseite von Nikolas Stoltz

 

Meine Rezension bei Amazon und weitere Infos zum Buch und eine Leseprobe findet ihr hier

Schreib deine Meinung!

*