Willkommen bei eseloehrchen.de - Lesen ist sexy!

River

River von Donna Milner

 

Dramatische Familiengeschichte

Natalie ist vierzehn, als der charismatische River an einem heißen Julinachmittag auf der Milchfarm der Wards in den kanadischen Cascade Mountains auftaucht. Mit der sanften Stimme und den aquamarinblauen Augen wird er bald Teil der glücklichen Familie. Doch tragische Ereignisse verändern das Leben aller und die Idylle endet jäh …

(Klappentext)

 

Der vielversprechende Klappentext und ein sehr geheimnisvoller Prolog machten mich sehr neugierig auf das Buch. Aber dann passierte erstmal … nichts. Natalie erzählt in der Ich-Form, lässt ihre Kindheitserinnerungen in Rückblenden aufleben. Ich wusste gar nicht, wo das Buch hinwollte, es plätscherte über viele Seiten einfach so dahin. Die Erinnerungen wurden häppchenweise erzählt und noch nicht einmal in chronologischer Reihenfolge. Nur die absolute Idylle, die mich ein bisschen an die Waltons erinnerte, wurde immer wieder hervorgehoben. Und dass irgendetwas passieren würde, was diese Waltons-Idylle zerstören würde.

Ich war schon kurz davor, aufzugeben, da sich das erste Drittel sehr undramatisch in die Länge zog. Aber dann plötzlich ging es Schlag auf Schlag, es wurde richtig tragisch und da verzieh ich der Autorin auch den etwas holprigen Schreibstil. Obwohl mir Natalie im Laufe der Geschichte immer unsympathischer wurde, konnte ich mich nicht mehr losreißen von den Ereignissen, die mich kaum Luft holen ließen.  

Es gipfelte in einem Ende, das mir dann wiederum auch nicht so gut gefallen hat. Es war mir zu vollkommen und zu sehr „Happy End“. Ein paar Ungereimtheiten rundeten das unperfekte Bild dann für mich auch ab. Aber da es der Erstling von Donna Milner ist, kann ich ihr das verzeihen. Denn die Story hat es in sich. Obwohl ich einiges nicht nachvollziehen kann, geht sie unter die Haut und in den Kopf. Ich  konnte dieses Buch nicht so einfach zu klappen. Ich dachte die ganze Zeit, was wäre wenn … Und damit hat Donna Milner ihr Ziel, den Leser zum Nachdenken zu bringen, erreicht.

Fazit: Dramatische Familiengeschichte, die sehr nachdenklich macht und nicht so schnell aus dem Kopf verschwindet.

 

Das Buch ist im Piper Verlag erschienen.

 

Meine Rezension bei Amazon und weitere Infos zum Buch findet ihr hier.

 

 

 

Schreib deine Meinung!

*